Expertise – Übersetzer Englisch – Rheinland-Pfalz – Awesome at English

Jetzt geht es ans Eingemachte: Warum sollten Sie ausgerechnet mich Ihren Text übersetzen lassen? Am Ende dieser Sektion werden Sie sich fragen, warum irgendjemand anders für Sie arbeiten sollte!

Es folgt eine Chronologie meiner bislang erworbenen Kenntnisse:

2007

Mein erster Auslandsaufenthalt fernab von der Heimat und den Eltern ergab sich im Jahr 2007 in den Sommerferien der Schule. Vom 15.07.2007 – 30.07.2007 besuchte ich das Dorton House College in UK. Das DHC ist Teil der Ardmore Language Schools und bietet Englischkurse auf hohem Niveau. Neben einem sozialen Rahmenprogramm absolvierte ich während des 2-wöchigen Aufenthalts auch einen 30 Stunden umfassenden Englischkurs auf dem B1/B2 Sprachniveau. Ich schloss den Kurs in allen Kategorien mit der Wertung „Excellent“ ab. Das Zeugnis des Kurses finden Sie hier.

2008

Nach dem erstmaligen Schnuppern englischer Luft wollte ich unbedingt zurückkehren. 2008 hatte ich dann Glück. Mit meinem besten Freund durfte ich vom 12.03.2008 – 20.03.2008 bei Kömmerling UK LTD in Uxbridge arbeiten. So konnten wir beide nicht nur unser bisher erlerntes Englisch im Alltag, sondern auch im Geschäftsleben anwenden und testen. Auch wenn der Einsatz nur von kurzer Dauer war, so hat es doch sehr viel Spaß gemacht und war auch ein erster Schritt Richtung Selbstständigkeit. Netterweise wurde mir damals ein Letter of Recommendation ausgestellt, man hat meine Arbeit also zu schätzen gewusst.

2009

2009 näherte sich das Abitur bereits mit großen Schritten. Auf eigene und die Initiative unserer Englischlehrerin hin organisierten wir dennoch eine Kursfahrt mit dem Englisch Leistungskurs nach London. Abgesehen von einer fantastischen Woche lernten wir hier auch alle viel, vor allem beim Besuch des Theaterstücks „The Woman in Black“ im Fortune Theatre in London. Wenn auch nicht auf Englisch, so konnte ich mich dennoch als Author erproben, da ich den Kursfahrtbericht für die Abiturzeitschrift verfasste. Das Präsentieren im Englischen wurde uns im Leistungskurs ebenfalls nahegebracht, jeder Schüler musste einen klassischen englischen Roman lesen und der Klasse erläutern. Meine Präsentation von damals finden Sie hier.

2010

Nun war es so weit. Das Abitur stand an. Im Januar 2010 schrieb ich meine schriftliche Abiturprüfung in den Fächern Biologie, Chemie und Englisch. Als mündliches Fach wählte ich im Rahmen der Mainzer Studienstufe Geschichte. Das Abitur in Rheinland-Pfalz wird in Deutschland gerne belächelt. Während es vom stofflichen Niveau vielleicht nicht an ein Abitur in Bayern oder Baden-Württemberg heranreicht, so möchte ich doch zu Bedenken geben, dass der zeitliche Rahmen ein erheblicher Faktor ist. Bis zum heutigen Tag legen Schüler in Rheinland-Pfalz ihr Abitur nach 12.5 Jahren Schule ab. Zwischen den letzten Sommerferien und den letzten Herbstferien liegen ca. 6 Wochen Unterricht, zwischen Herbst- und Weihnachtsferien noch einmal so viel. In dieser Zeit wird neben vielen Tests auch noch eine dem Abitur gleichende Kursarbeit pro Leistungskurs geschrieben. Nach den Weihnachtsferien findet direkt die schriftliche Prüfung statt. Auch wenn das Lernen des gesamten Schulstoffs in solch einer kurzen Zeit eine hervorragende Vorbereitung auf die Uni ist, so schafft es doch großen Leistungsdruck für die Schüler. Eine Leistung also, die man nicht über- aber sicher auch nicht unterschätzen sollte. In der englischen Abiturprüfung erreichte ich 13 Punkte. Mein Abiturzeugnis finden sie hier.

2011

Im Rahmen meines Studiums am KIT bewarb ich mich 2011 für das Baden-Württemberg Programm. Im Rahmen des Programms werden Stipendien für bis zu 2 Auslandssemester vergeben. Ich bewarb mich für mehrere Unis in den USA, da es mich hier schon immer hinzog, besonders nach meinem Trip nach New York City 2010. Teil der Bewerbung war unter anderem auch der TOEFL-Test. Es handelt sich hierbei um einen standardisierten Test, welcher von vielen amerikanischen Unis von internationalen Studenten verlangt wird. Der Test prüft das englische Verständnis in Bezug auf Lesen, Schreiben, (Hör-)Verstehen und Sprechen. Ich legte am 25.6.2011 den TOEFL-iBT, den internet-based test, mit 119/120 Punkten ab. Klicken Sie hier für mein Ergebnis.

2012

Da der Bewerbungsprozess für das Auslandsstudium fast 1 Jahr andauerte und ich Dutzende Anträge liefern und Abgaben leisten musste, kam ich auch vor Beginn des ersten Auslandssemesters im September noch einmal dazu, meine Kenntnisse zu erproben. U. A. mussten für alle Unis sogenannte „Cover Letter“ angefertigt werden. Hier mein Exemplar für die Bewerbung um einen Platz im UMASS Unisystem. Weiterhin war auch ein Lebenslauf notwendig, welcher dem amerikanischen Standard entsprach. Meine Version finden Sie hier. Mehr zu meinem Auslandsjahr finden Sie im nächsten Abschnitt. Weiterhin belegte ich im Sommer im Rahmen der Uni ein Seminar zum Thema Crowdsourcing. Für dieses Seminar fertigte ich mit einem Kommilitonen ein ca. 40-seitiges Paper, inklusive experimenteller Studie, auf Englisch an. Der Titel lautete „Microtask Platforms – A Win/Win/Win Situation?“.

2013

Nach dem ersten Semester an der University of Massachusetts Dartmouth (September bis Dezember 2012), entschloss ich mich kurzerhand, um ein Semester zu verlängern. Die Uni stimmte glücklicherweise zu. Nachdem ich im ersten Semester die Kurse Database Programming, Applied Engineering Mathematics und Differential Equations absolviert hatte, nutzte ich die Ferien für Reisen. Meine Familie flog Tausende von Kilometern, um mit mir gemeinsam Weihnachten in New York zu feiern, sowie Washington D. C. und Boston kennenzulernen. Weiterhin unternahm ich einen Trip an die Westküste nach San Diego, in diverse Nationalparks, sowie San Francisco und Los Angeles. Im zweiten Semester (Januar bis Mai) belegte ich dann die folgenden Kurse: Neural Computing, Engineering Mechanics II: Dynamics, Mathematical Statistics und Statistical Analysis. Wie Sie sehen, habe ich mittlerweile auch umfangreiche Fachkenntnisse in bestimmten Themengebieten auf Englisch gesammelt. Zu diesen gehören: (Höhere) Mathematik, Statistik, Statik und Dynamik, fortgeschrittene IT-Themen. Alle Kurse schloss ich mit guten bis sehr guten Noten ab. Mein Zeugnis finden Sie hier.

2014

Auch in diesem Jahr arbeite ich weiterhin an meinen Englischkenntnissen. Gerade schloss ich ein Praktikum in München bei der BMW M GmbH ab (24.02.2014 – 31.07.2014). Hier war ich im Area Management Europa tätig. Die Hauptaufgabe des Area Managements liegt darin, die Absatzzahlen von BMW M Automobilen auf monatlicher Basis zu beurteilen, um dann gezielt mit Marketingtools wie z. B. Werbeaktionen, Kundenevents und Fahrzeugsupport die Märkte lokal bei der Erreichung ihrer Ziele zu unterstützen. Während meiner Zeit stand ich permanent im internationalen Kontakt, fertigte viele Dokumente auf Englisch an und war bei Kundenevents persönlich vor Ort – allen voran THE M FESTIVAL 2014, welches im Rahmen des 24-h-Rennens am Nürburgring stattfand. Meine Bachelorarbeit habe ich vor kurzem abgeschlossen, diese verfasste ich ebenfalls auf Englisch. Sobald alle bürokratischen Vorgänge hierzu abgewickelt sind, werde ich sie ebenfalls hier zur Verfügung stellen. Weitere Pläne zur Verbesserung meines Englisch habe bereits und werde von den Ergebnissen berichten, sobald ich sie verwirklicht habe!

Nachfolgend noch einmal die wichtigsten Punkte:

Weiterhin stelle ich aus Gründen der Transparenz hier meinen Lebenslauf, sowie einen aktuellen Notenauszug des KIT zur Verfügung.

Habe ich Sie überzeugt? Falls nicht, dann lassen Sie mich! Es gibt nichts, was mehr überzeugt, als gut geleistete Arbeit. Darum fordern Sie jetzt gleich die erste Seite Ihrer Übersetzung kostenfrei an!